Neu: Das ultimative Designbuch

Bertone - Pioniere des Autodesigns

Ab Mitte Juni 2019 ist nun auch das erste vollständige und in Deutsch gehaltene Bertone-Buch erhältlich.

Zielgruppe: Das Buch «Bertone – Pioniere des Autodesign» richtet sich nicht wie übliche Autobücher an die Fans bestimmter Marken (wie z.B. Mercedes oder Porsche, Lamborghini oder VW). Vielmehr dürfte es vordergründig das Interesse von Stil- und Technikinteressierten, Formgestaltern, Produktdesignern und Architekten wecken. Es vermittelt zudem vertiefte und dennoch leicht fassliche Einblicke in die Automobilgeschichte und kann damit auch wissbegierige jüngere Leser ansprechen.

Hintergrund: In der Nachkriegszeit hatte sich die Stadt Turin zur Hochburg des Autodesigns entwickelt. Mehrere unabhängige Studios arbeiteten für eine Vielzahl europäischer und amerikanischer Automobilhersteller. Zudem schufen sie futuristische Concept- und Dreamcars. Die beiden grössten dieser Designfirmen – Pininfarina und Bertone – gründeten sogar eigene Produktionsbetriebe, in denen für die groβen Autokonzerne exklusive Nischenmodelle hergestellt wurden.
Buchanstoβ: Als Fachjournalist hatte der Autor Gelegenheit, Pininfarina, Bertone und die 1968 vom Bertone-Chefdesigner Giugiaro gegründete Firma Ital-Design jährlich zu besuchen und die jüngsten Konzeptstudien probezufahren. Während Ital-Design inzwischen vom Volkswagenkonzern absorbiert wurde und Pininfarina unter die Kontrolle der indischen Mahindra-Gruppe gekommen ist, ging die Firma Bertone 2014 endgültig unter. Dies hat den Verfasser dazu bewogen, der Bertone-Geschichte ein Buch zu widmen. Es beinhaltet nebst den als Designvorschläge gedachten Einzelstücken auch sämtliche ab 1950 für just 40 Automarken (darunter sechs in Deutschland) entworfenen Serienkarosserien.

Umfang:
324 Seiten im A4-Format, dreispaltig
1205 Abbildungen, davon 720 in Farbe
320 Bertone-Pkw-Modelle in Wort und Bild
67 Textboxen mit autohistorischen Hinweisen
83 einspaltige Vergleichsfotos von Serienwagen
Erfasster Zeitraum: 1912 bis 2019

Anhang mit
Tabelle der 704'000 gebauten Bertone-Modelle,
Produktionsabläufe, Interviews, Sondermodelle,
Modellautos (Auswahl mit 33 Abbildungen),
Modefotos, Automobilia, Literaturverzeichnis,
Namensregister mit den Seitenzahlen der
1290 im Buch enthaltenen Personen, Firmen,
Organisationen, Marken, Modelle, Produkte

Startauflage: 150 Exemplare (davon 100 nummeriert und signiert)
Preis: CHF/€ 100.— (inkl. Versand)
Hinweis: Eine grössere Auflage durch einen effizienten Verlag wird anvisiert

An Pferden kein Mangel

Ebenfalls noch erhältlich ist der einzigartige automobilhistorische Technikroman
„An Pferden kein Mangel“ von Carl L. Wagner.

 
Um sich im heissen Konkurrenzkampf besondere Beachtung zu verschaffen, konstruierten Autohersteller zu Beginn des 20. Jahrhunderts von ihren Tourenwagen stark abweichende Rennboliden: offene Zweisitzer mit riesigen Motoren, die in äusserst spektakulären Strassenrennen eingesetzt wurden.


Zu den berühmtesten dieser Fernstreckenrennen zählte jenes von Paris nach Wien von 1902. Für das folgende Jahr hat sich der überaus sachkundige Autor den abenteuerlichen
«Vier-Nationen-Preis» als ereignisreiches Rennen in der Gegenrichtung durch Österreich, Deutschland, die Schweiz und Frankreich erdacht, eine Fiktion, die exakt der Realität hätte entsprechen können. Die präzisen Schilderungen begeistern technisch interessierte Leser und liefern ihnen faszinierende Hinweise auf frühe Automobilkonstruktionen.

Der Autor: Carl. L. Wagner, Jahrgang 1933, in New Jersey aufgewachsen, Maschinenbauingenieur mit österreichischen Wurzeln, liess sich 1971 als Europakorrespondent
von «Automobile Quarterly» in Basel nieder und ist seither vielseitig als Automobilund Aviatikjournalist tätig.

© Copyright olgor-edition.ch